Gebundene Ganztagsschule

Alle sprechen über die Ganztagsschule -

- wir haben sie. Seit zehn Jahren gibt es bei uns neben der erfolgreichen Nachmittagsbetreuung (= offener Ganztag), die so genannte „teilgebundene Ganztagsschule“ oder die „rhythmisierten Ganztagsklassen“.

Wie funktioniert unser gebundener Ganztag?

In der Regel gibt es für unsere Schülerinnen und Schüler im Halbtagsbetrieb 30 Wochenstunden Pflichtunterricht. Diese Stundenanzahl pro Woche haben unsere Ganztagsschülerinnen und –schüler auch. Dazu kommt aber noch mal ein mehr als fünfzigprozentiger Zeitzuschlag. 46 Wochenstunden sind die Ganztagskinder an der Schule. Nur am Freitag endet ihr Unterricht genauso wie im Halbtagsbetrieb.

KLS = Klassleiterstunde
FSA = Freie Stillarbeit
NeigGr = Neigungsgruppen = unser bunter "Regenbogennachmittag"

Wir haben also mehr Zeit. Die wird aber nicht mit noch mehr Unterricht zugepflastert. Sicher, es werden für Projekte zusätzliche Fachstunden gegeben. In den Kernfächern Deutsch, Englisch und Mathematik haben wir zusätzliche Übungsstunden. Sie ersetzen die Hausaufgaben. Unsere Ganztagsschülerinnen und -schüler sollen ja nach ihrem Ganztag nur noch das zu Hause machen müssen, was der Vertiefung und der konkreten Vorbereitung für den nächsten Tag dient, nämlich lernen.

"Rhythmisierte Ganztagsklassen" heißen sie deshalb, weil wir uns im Rahmen der Sachzwänge bemühen, Spannung und Entspannung, Leisten und Lachen, Lernen und Selbsttätigkeit in Abfolge zu bieten.

Was fürs Lernen gilt, gilt auch fürs Soziale. Im geschützten Bereich der Schule können die Buben und Mädchen mit Gleichaltrigen ihre sozialen Kompetenzen entwickeln und ausbauen. „Ganztag macht die Kinder sozial stark“.


Der rasante gesellschaftliche Wandel führte auch dazu, dass unsere Kinder immer weniger soziale Übungsfelder nutzen können. Die Ganztagsschule bietet solche. Sie ist damit mehr als nur Lernort. Schule wird zum Lebensort, an dem kindentsprechende Lebensäußerungen in von Mitmenschen geprägter Umgebung gelebt werden.

Was gibt es für Besonderheiten?

Lernzeit
Eine Besonderheit des Ganztags ist die Lernzeit, die zu Beginn eines jeden Tages stattfindet und die es den Kindern ermöglicht, das am Vortag Gelernte nochmals aufzufrischen und sich auf den Tag einzustimmen.
Regenbogennachmittag
Mittwochs ist unser "Regenbogennachmittag". In Klassen übergreifenden Neigungsgruppen können die Schülerinnen und Schüler sich aus einem bunten Angebot das aussuchen, was ihnen liegt. Sport und Kreatives, Natur und Technik, Musisches und Lesenabenteur - der vielfarbige Bogen ist weit gestreckt.
● Sport
● Natur und Technik
● Lesen / Bücherei Ismaning
● Musik
Freie Stillarbeit
Projekte und Exkursionen
● Lernen lernen
● Zooprojekt
● Leseprojekt (Deutsch und Englisch)
● Diverse Ausflüge und Exkursion

Warum überhaupt Ganztag?

Drei Elternbedürfnisse sind es, die die Nachfrage nach Plätzen im gebundenen Ganztag bestimmen:

- der Wunsch, dass die Kinder nachmittags nicht allein sind, sondern sinnvollem Tun nachgehen,

- das Anliegen, den Kindern zusätzliche kognitiv-fachliche Förderung durch Fachkräfte angedeihen zu lassen

- und das Verlangen, den Kindern neben der Erziehung in der Familie einen sozial breiter aufgestellten Entfaltungsraum zu geben.

Wir versuchen diese Bedürfnisse zu erfüllen. Dazu bleiben wir im Gespräch mit den Eltern und im Prozess der qualitativen Weiterentwicklung. Das gilt auch fürs Drumherum, z. B. das gemeinsame Mittagessen in der Schulkantine, die Mittagsbetreuung durch engagierte Lehrkräfte und die Arbeit mit unseren Schulsozialpädagogen, die in Projekten mit den Lehrkräften oder in solchen, die sie darüber hinaus bieten, unsere gemeinsame Erziehungsarbeit mit gestalten und tragen.