Hausordnung unserer Schule

Diese Hausordnung regelt die Benutzung der Schulanlage und das Verhalten im Schulgebäude und auf dem Schulgelände. Das hier Festgelegte ist die hausbezogene Ergänzung der für den Schulbetrieb einschlägigen Rechtsbestimmungen, wie sie beispielsweise im Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetz (BayEUG), in der Schulordnung für die Realschulen in Bayern (RSO), im Jugendschutzgesetz (JuSchG) und im Gesundheitsschutzgesetz (GSG) verankert sind.

A) Verhalten im Schulhaus und auf dem Schulgelände

  • Lehrkräfte, pädagogisches und nichtpädagogisches Personal, die Schülerinnen und Schüler begegnen einander achtsam, respektvoll und höflich. Sie grüßen einander. Sie pflegen eine angemessene, kultivierte Sprache und vermeiden verbale Entgleisungen.
  • Rennen und Ballspielen sind im Schulhaus nicht angebracht, da das Verletzungs- und Sachbeschädigungsrisiko minimiert werden muss. Gleiches gilt für den Gebrauch von Sportgeräten, Inlinern, Skatboards und Rollern im gesamten Schulbereich. Schneeballwerfen kann zu Verletzungen führen und ist deshalb nicht erlaubt.
  • Auf angemessene Kleidung wird geachtet. Im Unterricht werden keine Kopfbedeckungen getragen.
  • Abfälle gehören im Haus und auf dem Gelände korrekt getrennt in die vorgesehenen Müllbehälter. Die Schulräume werden sauber gehalten und auch so verlassen. Dafür tragen alle die Verantwortung, nicht nur die Ordnungs- und Putzdienste.
  • Auf dem gesamten Schulgelände herrscht, um Verschmutzungen zu vermeiden, u. a. Kaugummiverbot.
    (Erinnert wird an das Beachten des gesetzlichen Gebot, Mobilfunktelefone und sonstige digitale Speichermedien beim Betreten des Schulbereichs abzuschalten (vgl. BayEUG Art. 56 Abs. 5). Strikt einzuhalten ist zudem das Verbot des Rauchens und Drogen- bzw. Alkoholkonsums im gesamten Schulbereich (vgl. z. B. RSO § 41 und GSG Art. 2 Ziff. 2a).)
  • Bei Evakuierungsalarm finden sich die Schülerinnen und Schüler an den für sie vorgesehenen Sammelplätzen unverzüglich und im Klassenverband ein. Die Klassensprecher melden dem Sicherheitsbeauftragten die Vollzähligkeit der Klasse. Alle weiteren im Schulhaus sich Befindenden verlassen ebenfalls zügig das Gebäude und sammeln sich beim Sicherheitsbeauftragten. Das Gebäude darf erst wieder nach Freigabe durch die Zuständigen (Feuerwehr, Polizei, Schulleitung) wieder betreten werden.
  • Das Schulgebäude wird montags bis donnerstags um 7:15 Uhr geöffnet und um 16:15 Uhr geschlossen. Freitags ist die Schule von 7:15 Uhr bis 14:15 Uhr geöffnet. Außerhalb dieser Zeiten bedarf es einer Absprache mit der Schulleitung und dem Hausmeister. Ein Verlassen des Gebäudes ist dann nur durch die dafür eigens vorgesehenen Ausgänge im Anbau möglich.
  • In der Turnhalle und in den Fachräumen halten sich die Schülerinnen und Schüler nur unter Aufsicht einer Lehrkraft auf.
  • Widerrechtliches Öffnen der Fluchtverschlüsse an den Türen hat zuverlässig zu unterbleiben. Die Verbindungstüren zwischen den Unterrichtsräumen, den Gängen und die Balkone sind als Fluchtwege unbedingt freizuhalten. So ist auch das Betreten der Balkone nur im Notfall zulässig.

B) Verhalten auf dem Schulweg

  • Auf dem Schulweg hat sich jeder Schüler und jede Schülerin angemessen zu verhalten.
    (Das JuSchG ist auch hinsichtlich des Rauchverbots (vgl. § 10) und des Verbots, alkoholische Getränke zu konsumieren (vgl. § 9) zu beachten. Selbstverständlich gilt dies auch in Bezug auf Drogenkonsum generell.)
  • Der Friedhof an der Torfbahn sollte nicht als Durchgangsweg zur S-Bahn genutzt werden. Er ist zudem kein Aufenthaltsort für Schülertreffen.
    (Die örtliche Friedhofsordnung ist zu beachten.)

C) Verhalten vor dem Unterricht

  • Die Schülerinnen und Schüler halten sich vor Unterrichtsbeginn an ihren Arbeitsplätzen in den ihnen zugewiesenen Räumen oder vor diesen bzw. der Turnhalle auf.
  • Sie legen beim Stundenwechsel die für die nächste Unterrichtsstunde notwendigen Materialien bereit.
  • Raumwechsel erfolgt immer zügig und mit den nötigen Materialien.
  • Der Aufenthalt in nicht zugewiesenen Schulräumen beschränkt sich auf das schulisch notwendige Maß.

D) Verhalten im Unterricht

  • Aufmerksamkeit und Lernruhe, Mitarbeit und Respekt sind Grundlage des Unterrichts.
  • Diese Gegenstände oder Geräte werden nur von Lehrkräfte bedient oder genutzt bzw. sie beauftragen mit der Bedienung oder Benutzung:
    a. Telefon im Unterrichtsraum
    b. Mediensäulen
    c. Präsentationskameras
    d. Pulte, Lehrerstühle, Sideboards
  • Die Lehrkraft setzt die Sitzordnung im Unterrichtsraum fest. Die Schülerinnen und Schüler beachten diese.
  • Essen und Trinken findet während des Unterrichts nicht statt. Ausnahmen erlaubt die Lehrkraft.
  • Die Toiletten werden in den Pausen aufgesucht. Ausnahmen erlaubt die Lehrkraft.
  • Bei plötzlichen Erkrankungen während des Unterrichts werden die Erkrankten begleitet zur weiteren Veranlassung ins Sekretariat gebracht.

E) Verhalten in den Pausen

  • Am Vormittag gibt es zwei Pausen. Alle Schülerinnen und Schüler halten sich dabei in der Aula oder im Pausenhof auf. Das Verlassen des Schulgeländes unterbleibt. Gleiches gilt für die Mittagspause und etwaige Freistunden, es sei denn, das entsprechende Einverständnis der Personsorgeberechtigten liegt der Schule vor.
  • Schülerinnen und Schüler, die gerade keine Unterrichtverpflichtung haben, begeben sich in die Aula. Sie achten dort auf Ruhe, da andere Unterricht haben.
  • Nach dem ersten Gong zum Ende der Pausen gehen die Schülerinnen und Schüler pünktlich in die Unterrichtsräume.

F) Verhalten nach dem Unterricht

  • Das Stunden- bzw. Unterrichtsende bestimmt die Lehrkraft. Der Schulgong dient nur der Erinnerung. Die Pünktlichkeit beim Unterrichtsende wird von den Lehrkräften vor Pausen und besonders beim Unterrichtsschluss beachtet, da die Schülerinnen und Schüler ohne Hast ihre Verkehrsmittel erreichen sollen.
  • Nach Unterrichtsende werden Platz und Raum aufgeräumt: Der Stuhl wird auf den Tisch gestellt, die eigenen Materialien weggepackt.
  • Der Tafeldienst und/oder der Ordnungsdienst kümmert sich um die Einhaltung der Sauberkeit (z. B. Tafel wischen, Müll entsorgen, ggf. Kehren des Raums).
  • Der Tagebuchdienst legt nach Unterrichtsschluss das Klassentagebuch sorgfältig und zuverlässig im dafür vorgesehenen Fach vor dem Sekretariat ab.
  • Die Schülerinnen und Schüler verlassen nach dem Unterricht das Schulhaus ohne zu rennen und zu drängeln.

Da die teilgebundene Ganztagsschule und die offene Ganztagsschule Schulveranstaltungen sind, gilt die Hausordnung sinngemäß auch dort.

Beschlossen im Schulforum nach Beratung in der Schüler-, Eltern- und Lehrerschaft am 24.07.2014.

Die Hausordnung tritt mit dem Tag ihrer Verkündigung in Kraft.
Sie gilt bis auf Widerruf durch das Schulforum.