2.500 € für die Patenschule in Kenia!

Der Nikolaus musste Überstunden leisten! Am letzten Schultag des alten Jahres waren er und die Schülersprecherin gefragt. Sie übergaben dem Vorsitzenden der Organisation "Hilfe für Kwale District e.V.", Rainer Bürkle, einen echt schweren Scheck. 2.500 € hatten die Ismaninger Realschüler zusammengebracht.

Die Hilfsorganisation unterstützt den Aufbau einer Schule und eines Krankenhauses in Kenia. Seit nunmehr zwei Jahren gibt es die bayerisch-kenianische Patenschaft. Und die Realschule tut 'ne Menge dafür, jedes Jahr.

Die Spenden heuer setzten sich zusammen aus der 10€-Aktion der SMV für alle Klassen und aus dem "Errannten"- Erlös des Spendenlaufs der 6. Klassen. Schulleiter J. W. Robl machte dann noch den Betrag "rund".

"Ein großartiges Ergebnis", dankte Rainer Bürkle, "mit dieser Summe können wir vieles anpacken, vom warmen Essen bis zu den noch zu errichtenden Schulräumen!" - "Klaro," meinte die SMV-Vertretung, "wir bleiben Paten!"