"Erwachsen werden" in Ethik

Zum Themenbereich „Erwachsen werden“ und „Pubertät“ bastelten die Ethikschülerinnen und –schüler in diesem Schuljahr einmal mehr verschiedene Spiele, die an Formen- und Variantenvielfalt kaum zu überbieten sind.

Neben dem Spaßfaktor stehen dabei aber meist knallharte Wissensfragen zum Lehrplanthema „Erwachsen werden“ im Mittelpunkt: „Warum tritt die Pubertät immer früher ein?“ oder „Wieso hat man in der Pubertät eigentlich häufiger Stress in der Schule?“ Diese und andere knifflige Fragen diverser Ereigniskarten sollte man schon beantworten können, wenn man sich auf eine Spielrunde mit den themenkundigen Spieleentwicklern einlässt. Manche Begriffe aus dem Bereich „Erwachsen werden“ muss man auch pantomimisch darstellen können, andere wiederum gilt es so gekonnt zu zeichnen, dass sie auch erraten werden können. Das ist zwar nicht immer einfach, macht aber dafür ganz viel Spaß. Und manch einer durchwandert dann doch lieber in einem Würfelspiel die Stationen bis ins Erwachsenenalter oder die Jahrgangsstufen der Realschule. Doch Vorsicht, auch dabei kann man so einiges erleben! Wenn einer zum Beispiel eine Karte zieht, auf der steht, „Du hast heute Morgen verschlafen und bist zu spät zum Unterricht erschienen. Setze eine Runde aus!“, dann muss derjenige jetzt und hier im übertragenen Sinne „nachsitzen“ – ob er will oder nicht. Das sehen die Spielregeln nun einmal vor. Nur gut, dass es nur ein Spiel ist!