Eltern sind nicht hilflos!

Die digitalen Welten der Kinder sind den Eltern nicht verschlossen

Höchst interessierte Eltern besuchten den Infoabend des Elternbeirats zum Thema "neuen Medien".

Jürgen Maurer, Vater eines Kindes in der 9. Jgst., stellte Programme vor, mit denen der Medienkonsum der Kinder und Jugendlichen im Smartphonebereich elternseits beobachtbar und begrenzbar wird. Eltern können so ihrer oftmals geäußerten Sorge, nicht zu wissen, wo und wie lange sich ihr Kind in den virtuellen Welten bewegt, entkommen.

Dabei geht es wirklich nicht darum, alles überwachend zu kontrollieren, sondern darum, die Kinder altersgemäß zu begleiten und nötigfalls zu schützen.

Der Referent verblüffte die Anwesenden, darunter auch etliche Lehrkräfte, wie schnell in Echtzeit die Programme zu installieren sind und was sie - in Absprache mit den Kindern natürlich - alles können.

Die Elternbeiratsvorsitzende Johanna Scharl und Direktor Robl dankten dem Referenten, einem ausgewiesenen IT-Experten, für seine Ausführungen, die in einer lebhaften Diskussion noch vertieft wurden.

Der Schulleiter wies auf die schulseitigen Ansprechpartner, die medienpädagogisch-informationstechnischen Berater (MiB), StRin (RS) Geier und StR (RS) Götz hin, die selbstverständlich auch den Eltern mit Rat und Tat zur Seite stehen.